Neues Qplus-Programm Kuh/Schaf/Ziege 2024 – 2027 startet

In diesen Tagen fällt der Startschuss für das neue Qplus-Programm bei Kühen, Schafen und Ziegen für die neue Programmperiode 2024 bis 2027. Grundsätzlich können alle Mitglieder der Leistungsprüfung in Österreich teilnehmen, das sind rund 23.000 Betriebe mit rund 500.000 Tieren.

Fototext: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der österreichischen LKVs vor Ort stehen allen Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite.

Neues Kooperationsprojekt
LKV Austria ist mit den acht Landeskontrollverbänden und der Rinderzucht Austria als Gesellschafter die Dachorganisation der Leistungsprüfung in Österreich, die Bundesländer Kärnten und Vorarlberg sind im Herbst 2023 neu eingestiegen. Diese Organisationen bilden in der neuen Förderperiode auch die neu einzurichtende Kooperation, welche in der LE-Maßnahme Zusammenarbeit (77-02) als Voraussetzung zu erfüllen ist.

Fördermittel um rund 10% aufgestockt – Obergrenze von 3.000,00€/Betrieb fällt
Es ist sehr erfreulich, dass die jährlichen Fördermittel in den nächsten 4 Jahren gegenüber der Vorperiode um rund 10% aufgestockt werden konnten. Für Milchkühe werden jährlich rund 33,00€, für Milchschafe und Milchziegen rund 16,00€, für Fleischkühe rund 13,00€ und für die weiblichen Tiere bei Jungviehaufzuchtbetrieben rund 6,50€ zur Verfügung gestellt. Neu ist auch, dass die betriebliche Obergrenze von 3.000,00€/Jahr fällt und die Mittel direkt an die LKVs ausbezahlt werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei den handelnden Personen im Bundesministerium für Land und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft für die Förderzusage von rund 15 Mio. Euro pro Jahr.

AMA-Gütesiegel ist und bleibt Basis
Das neue Programm setzt wie die Vorgängerversionen in der Lebensmittelqualitätsregelung auf dem AMA-Gütesiegelprogramm auf, d.h., die Teilnehmer müssen einen gültigen AMA-Gütesiegelvertrag besitzen und aktiv daran teilnehmen. Programminhalt bleiben die bewährten Dienstleistungen in der Leistungsprüfung mit den laufenden Betriebsbesuchen bei Milchkühen, Milchschafen, Milchziegen, Fleischrindern und Jungviehaufzucht. Wie bisher sind bei Überschreitung von Grenzwerten der nachfolgenden Parameter gezielte Maßnahmen zu setzen:
• Milchkühe: Zellzahl und Ketoseindex „KetoMIR"
• Milchschafe/Milchziegen: Zellzahl und Fett/Eiweiß-Quotient
• Fleischkühe: Totgeburten und Zwischenkalbezeit
• Jungviehaufzucht: Aufzuchtverluste
Mit diesen Programminhalten wird weiterhin ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, der Tiergesundheit, des Tierwohls, der Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit geleistet.

Erfassung der Betriebsausstattung und Entwicklung von digitalen Services sind neue Inhalte
Ein neuer Programminhalt ist die Erfassung der sogenannten Betriebsausstattung, die zukünftig bei allen Qplus Programmen ein fixer Bestandteil ist. Durch diese Maßnahme sollen österreichweite Daten über die aktuellen Haltungssysteme zur Verfügung stehen. Diese Daten werden in anonymisierter Form an die Behörden weitergeleitet. Ein weiterer neuer Posten ist die Förderbarkeit der Entwicklung neuer Funktionen und Services bei den EDV-Produkten der LKVs zur Unterstützung des Herdenmanagements der Mitglieder.

Jetzt wieder Teilnahmeerklärung abschließen
Die österreichischen Landeskontrollverbände werden in den nächsten Wochen alle Mitglieder ausführlich über die neuen Programminhalte informieren und die Teilnahmeerklärungen abschließen. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme, um das Erfolgsmodell der Qplus Programme auch in Zukunft fortzuführen.

 

 

powered by webEdition CMS